Ausschließlich aufgrund der vom Verein

 

Bürgervereinigung Oberstdorfer Krankenhaus

 

e.V. ,

 

seiner  Ersten  Vorsitzenden Helma Kustermann,

 

 

mit Hilfe seriöser, engagierter Journalisten/Innen

 

öffentlich gemachten so berechtigten wie

 

begründeten wie notwendigen Kritik mit

 

Aufdeckung von Mißständen im / am

 

Oberstdorfer Krankenhaus wurde von der

 

Bayerischen Staatsregierung  der  

 

"20-Millionen-DM-Krankenhaus-Umbau"

 

von zuvor Listenplatz  20  auf Listenplatz  1

 

= E I N S   aller Krankenhausbauvorhaben

 

Schwabens gesetzt!

 

Damit wurde der Erhalt des Oberstdorfer

 

Krankenhauses für die Zukunft  gesichert !

 

 

Die Patienteninitiative wurde in der Nacht vom 18. zum 19. Januar geboren!

 

Der Verein wurde am 05. Mai 1981 gegründet.

 

Der Verein wurde am 26. Juni 1981 in das Vereinsregister beim Amtsgericht

 

 Sonthofen amtlich eingetragen unter der Nummer 587.

 

Die Bürgervereinigung Oberstdorfer Krankenhaus e.V. wurde mit der Bescheinigung

 

des Finanzamtes Kempten vom 22.12.1981 unter der SteuerNummer 127/107/30332 wegen Förderung

 

der Gesundheitspflege nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der

 

Körperschaftsteuer befreit.

 

Der Verein Patientenhilfe Bürgervereinigung Oberstdorfer Krankenhaus e.V.

 

begann mit 7 Gründungsmitgliedern.

 

Nachdem einige Angst vor Repressalien - nach Druck "von Oben" - bekamen, verließen 3 Mitglieder aus

 

Angst vor Repressalien, die zur Existenzbedrohung wurden, den Verein.

 

Ein Mitglied verlor die Mitgliedschaft, weil es den Mitgliedsbeitrag nicht zahlen wollte.

 

Ab 1988 hatte der Verein 4, seit dem 01.01.2000   5  Mitglieder.

 

Der Verein war und ist kritisch aktiv - mit der 1. Vorsitzenden als einzig Aktiver -,

 

war und ist erfolgreich und hat sich bewährt.

 

Nicht immer entscheidet die "Quantität", sondern oftmals die "Qualität", wie der

 

Verein Bürgervereinigung Oberstdorfer Krankenhaus e.V. bewiesen hat und beweist.

 

Der Verein Bürgervereinigung Oberstdorfer Krankenhaus e.V. - (BOK e.V.) - ist der

 

kleinste amtlich eingetragene, gemeinnützig anerkannte, aktive und erfolgreichste

 

Verein in Deutschland !

 

In den ersten 10 Jahren mussten der Verein und seine Vorsitzende bewältigen, dass man

 

1. die  Erste Vorsitzende des Vereins BOK e.V. mit 12 Strafanzeigen, 7 Zivilklagen wie

 

Klagen auf Unterlassung, Schadensersatz, Auskunft von Informanten (Streitwerte

 

der Zivilklagen insgesamt rund 250.000 DM ) nur so eindeckte;

 

 

2. öffentlich gegen die  Erste  Vorsitzende des Vereins BOK e.V. hetzte mit fast

 

persönlich wie für die Familie ruinösen Folgen;

 

 

3. als Folge der öffentlichen Hetze die  Erste  Vorsitzende des Vereins BOK e.V.

 

anonym telefonisch und schriftlich beschimpfte, bedrohte - es gab richtige

 

Morddrohungen -;

 

 

4. ganz, ganz üble Gerüchte über die  Erste  Vorsitzende des Vereins BOK e.V.

 

 verbreitete, um sie als "Frau", als "Mensch" als den "letzten menschlichen Abschaum " darzustellen;

 

 

5. als Folge der öffentlichen Hetze die  Erste  Vorsitzende der BOK e.V. - deren

 

 persönlicher wie finanzieller Ruin das Ziel für so manchen war - jahrelang sozial

 

isolierte - die "Masse" schwieg... - und vieles andere mehr...

 

Im Jahre 2001, dem zwanzigjährigen Bestehen und Wirken des Vereins, wird festgestellt:

 

 

 Die  Erste  Vorsitzende ist „lebendes Symbol der Versöhnung“ , denn trotz der jahrelangen

 

„Vernichtungskämpfe“ ist in der ersten Vorsitzenden Helma Kustermann kein einziges negatives

 

Gefühl / negativer Gedanke gegen auch nur einen einzigen Menschen   i n   und

 

außerhalb Oberstdorf´s !

 

Sehr viele frühere „Gegner“ sind heutige „Freunde“ -

 

Alles hat seine Zeit“ - es sollte und musste wohl alles genau s o sein ...

 

Höhepunkte waren / sind     z w e i    

von der Ersten Vorsitzenden 

Helma Kustermann    a l l e i n  =   

o h n e     Anwalt  gewonnene BundesVerfassungsBeschwerden, welche in der  NJW   veröffentlicht worden sind !